Praxis Nijsen - Aktive Anwendungen für Ihre Gesundheit Praxis Nijsen - Aktive Anwendungen für Ihre Gesundheit  
   
 

Arthrose

Arthrosen gehören zu den häufigsten Erkrankungen des Bewegungsapparates. Unter Arthrosen fassen Mediziner die Abnutzungserscheinungen aller Gelenke zusammen. Am Beginn stehen kleine Knorpelschäden in einem oder mehreren Gelenken. Das Gelenk ist die bewegliche Verbindung zwischen zwei Knochen. Damit die beiden Gelenkflächen nicht bei jeder Bewegung aneinanderreiben, sind sie von einer schützenden, glatten Knorpelschicht überzogen, dem - je nach Gelenkart- nur ein bis fünf Millimeter dicken Gelekknorpel.

 

Bewegung hält den Knorpel fit

Der Gelenkknorpel muss immer optimal mit Nahrungsbausteinen versorgt sein. Da der Knorpel nicht an den Blutkreislauf angeschlossen ist, wird er über die Gelenkflüssigkeit (Synovia) versorgt, die sich im Gelenkspalt zwischen den beiden Gelenkflächen befindet. Dies geschieht, in dem der Knorpel bei Belastung wie ein Schwamm ausgepresst wird und die aufgenommene Flüssigkeit mitsamt den Stoffwechselschlacken abgibt. Neue und nährstoffreiche Gelenkflüssigkeit wird gleichzeitig aufgenommen. Deshalb ist Bewegung ein Muss bei Arthrose, sonst leidet der Knorpel.         

Am häufigsten entstehen Arthrosen durch eine fehlerhafte Belastung oder übermäßige Beanspruchung eines Gelenkes.

Mögliche Ursachen für Arthrose:

- natürlicher Alterungsprozess
- Überlastung
- angeborene Fehlstellung der Gelenke (z.B. X- oder O-Beine)
- Verletzungen
- Übergewicht
- Ernährungsfehler
- Bewegungsmangel
- Stoffwechselstörungen (z.B. Gicht)
- Gelenkentzündung nach Infektionen (z.B. Streptokokken)
- Arthritis nach Zeckenbiss, Schuppenflechte, chron.Darmerkrankungen         oder Paradontitis    
- hormoneller Einfluss
- erbliche Veranlagung z.B. Bindegewebsschwäche

 

Was geschieht im Gelenk?

Der Knorpel enthält keine Blutgefäße. Daher müssen Nährstoffe über die Gelenkflüssigkeit aufgenommen werden. Infolgedessen kann sich der Knorpel nur langsam regenerieren und Verschleißerscheinungen können auftreten.

Verschleißerscheinugen können sein:

- Abbau der Knorpelsubstanz
- Abnahme der Widerstandskraft
- Strukturveränderung: Der Knorpel wird faserig
- Ablösung von Knorpelteilen
- "Sand im Gelenk"
- Reibungsreize
- Entzündungsreaktion
- Schmerzen

 

Wie zeigt sich eine Arthrose?

Arthrose beginnt zunächst ganz harmlos, ein geringfügiges Gefühl von Steifigkeit, "eingerostete Gelenke" nach längerem Sitzen oder leichte Schmerzen am Beginn einer Bewegung, die sich dann verlieren.         Typisch sind auch Beschwerden während des Joggens (oder anderen Sportarten), welche nach dem Ausüben wieder abklingen. Später kommen Belastungs- und Ruheschmerzen hinzu.

Die Hauptsymptome bei Gelenkverschleiß sind:

- Anlaufschmerz
- Belastungsschmerz
- Funktions- und Bewegungseinschränkung
- Gelenkgeräusche (Knirschen)
- Muskelverspannungen um das Gelenk
- Gelenkschwellungen
- Schonhaltung

 

Was können wir für Sie tun?

1. Eingangsuntersuchung

Wir ermitteln durch eine genaue Befragung Ihres Krankeitsverlaufes und Ihrer jetzigen Beschwerden den Schweregrad Ihrer Arthrose.

2. Therapie

Wir erstellen ein Konzept für einen auf Sie abgestimmten Behandlungsplan. Die Behandlung wird aus einer manuellen Therapie, Trainingstherapie an unseren Geräten und einem Hausübungsprogramm bestehen. Durch unser spezielles Arthroseprogramm wird der Knorpel aufgebaut und mit neuer Gelenkschmiere versorgt. Dadurch werden das Gelenk und der Knorpel wieder belastbarer und somit schmerzfreier, so dass Sie wieder aktiver am Leben teilnehmen können.

3. Ernährungsberatung

Wir stellen einen für Sie abgstimmten Ernährungsplan zusammen, um Ihre Arthrosebehandlung zu unterstützen. Gesunde Ernährung mit vielen Vitaminen und Mineralien führen zu einer gesunden Lebensweise, die positive Auswirkungen auf die Gelenke hat.

 

Was können Sie selbst tun?

- Vermeidung von Überbelastung
- tägliche Gelenkgymnastik
- viel Bewegung z.B. Spaziergänge, Radfahren und Warmwassergymnastik
- Reduzierung des Übergewichts
- Verbesserung der Ernährung
- stoßdämpfendes Schuhwerk
- Wärmeanwendung
- Sportarten mit Bedacht wählen, Belastungen und Extrembewegungen der     Gelenke (z.B. Drehbewegungen) sollten vermieden werden.          
- Vermeidung von Unterkühlungen

 

Körperliche Bewegung, richtig dosiert,
ist die beste Medizin!